Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.48548/pubdata-297
Resource typeDissertation
Title(s)Die Gesundheitsfördende Schule
Subtitle(s)Der Einfluss internationaler Gesundheits- und Bildungspolitik auf die Entwicklung und Projektförderung in Deutschland
Alternative title(s)The Health Promoting School
DOI10.48548/pubdata-297
Handle20.500.14123/332
CreatorArnhold, Wolfgang
RefereePaulus, Peter  0000-0001-5022-0683  131870254
Saldern, Matthias von  121555100
Karsten, Maria-Eleonora  172180392
AbstractThis study describes international influence on the development and implementation of the concept of the health promoting school in Germany. In a field study the Ministries of Education of the 16 Länder of Germany were asked about the development of health education in schools and the implementation of the concept of the health promoting school in the period from 1989 - 1999. In total the development of health education in schools and the implementation of the concept of the health promoting school was determend by international organizations WHO, EU and Council of Europe. The education system of Germany took over the WHO-definition of health, the contents of the WHO-Ottawa Charter for Health Promotion and the WHO, EU and Concil of Europe concept of the health promoting school. It can be cocluded that the german education system is willing and capable on international cooperation - in spite of Länder-sovereignty for their educational sytem and EU responsibility for subsidiarty.

In der vorliegenden Arbeit wurde der Versuch unternommen, internationalen Einfluss auf die Entwicklung und Implementation des Konzeptes Gesundheitsfördernde Schule in Deutschland näher zu analysieren. Ausgangspunkt der Untersuchung war die in den 90er Jahren immer häufiger gemachte Beobachtung der Aufnahme themenbezogener internationaler Impulse in deutsche bildungspolitische Entscheidungen, pädagogische Richtlinien und Schulversuche - trotz rechtlicher Hindernisse (EU- Subsidiaritätsprinzip und Kulturhoheit der Bundesländer). Zwei Kernfragen bestimmten die Untersuchung: - Gab es relevanten internationalen Entwicklungseinfluss in den 90er Jahren? - Wenn ja: wie war der internationale Einfluss in Deutschland möglich? Die Analyse bestand aus zwei Teilen, einer empirischen Untersuchung und einer Literaturrecherche. Die empirische Untersuchung wurde in zwei Schritten vorgenommen. Im ersten Schritt wurde auf der Basis der Ergebnisse einer Umfrage unter den Kultusministerien aller 16 Bundesländer eine Dokumentation der Entwicklung des Lernbereiches Gesundheitserziehung in Schulen bzw. der Implementation des Konzeptes Gesundheitsfördernde Schule für den Untersuchungszeitraum 1989 bis 1999 erstellt. Im zweiten Schritt wurden, im Rahmen einer besonderen Auswertung dieser Dokumentation, die die Entwicklung in Deutschland bestimmenden internationalen Impulse identifiziert und bewertet. Damit wurde auch die anschließende Untersuchung der Gründe ihrer Aufnahme durch Deutschland möglich. Bestimmt wurde die Entwicklung des Lernbereiches Gesundheitserziehung in Schulen zum Schulentwicklungskonzept Gesundheitsfördernde Schule durch internationale Entwicklungsimpulse der WHO, der Europäischen Kommission und der Europarates, die eine Neuausrichtung des Verständnisses von Gesundheit, die Programmatik der Gesundheitsförderung und die Implementation der Gesundheitsfördernden Schule beinhalteten. Diese Impulse wurden in der vorliegenden Arbeit regelmäßig auf allen relevanten Ebenen des Schulsystems analysiert, ebenso ihre Aufnahmegründe in Deutschland. Inhaltlich konnten sie als eine globale Leitprogrammatik, internationale Leitbegriffe und transnationale Förderprogramme identifiziert werden. Sie stießen in Deutschland, unter Beachtung des EU-Subsidiaritätsprinzips und der Kulturhoheit der Länder, auf nachhaltige politische und fachliche Implementationsbereitschaft, insbesondere aber auch auf fähige und motivierte Akteure. Die Relevanz der Untersuchungsergebnisse wurde für die Bildungspolitik, die Verstetigung des Schulentwicklungskonzeptes Gesundheitsfördernde Schule in der Praxis des Schulalltags und für die Wissenschaft abgeleitet.
LanguageGerman
KeywordsHealth Education; Prevention; World Health Organization; European Union; Schulentwicklung; Prävention; Gesundheit; Weltgesundheitsorganisation; Gesundheitserziehung
Date of defense2006-05-29
Year of publication in PubData2006
Publishing typeFirst publication
Date issued2006-07-19
Creation contextResearch
Granting InstitutionLeuphana Universität Lüneburg
Published byMedien- und Informationszentrum, Leuphana Universität Lüneburg
Files in This Item:
File SizeFormat 

Arnhold.pdf
MD5: d43486ac6c297b210a6cc0fcab040723
License:  Nutzung nach Urheberrecht
open-access

5.35 MB

Adobe PDF
View/Open

Items in PubData are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Citation formats
Access statistics

Page view(s): 17

Download(s): 3