Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.48548/pubdata-525
Resource typeDissertation
Title(s)External appointees and successions on boards
Alternative title(s)Externe Kandidaten und Nachfolgen in Vorstands- und Aufsichtsräten
DOI10.48548/pubdata-525
Handle20.500.14123/560
CreatorNehring, Inge
RefereeSchertler, Andrea  0000-0002-0648-7572  121172341
Baxmann, Ulf G.  17002167X
Pelster, Matthias  0000-0001-5740-2420  139328645
AdvisorSchertler, Andrea  0000-0002-0648-7572  121172341
AbstractThis dissertation analyses external appointees and successions on boards and consists of three papers which are all empirical in nature. It provides insights into the present literature from a meta-perspective, enlarges the understanding of external successions to German executive bank boards and extends the rare number of studies on the internal supervisory bodies of bank institutions. The first paper highlights the existing literature: conducting a literature search process, the paper aggregates 102 empirical results from 28 journal articles and working papers published between 1990 and 2017. The meta-analysis focuses on how researchers address the build-in issue that outsiders are not randomly assigned to firms. The results reveal that the relationship of outside successions and performance varies significantly with the methodological characteristics of the original studies. The following two papers concentrate on successions in banking institutions. More specifically, the second study examines the appointments of executive directors external to the bank and the consequences of that appointment on bank performance. The study addresses in particular alternative explanations, i.e. outside selection and/or joint endogeneity, while examining external executive appointments and their consequences on bank performance. The second empirical paper lend significant support to the view that some outsiders are better predisposed to helping the bank turn around poor performance and that the selected proxies of managerial ability, which are based on the historical return on assets and risk-return efficiency measured at outsiders' former banks, are able to identify such good outsiders. Finally, the third paper considers the link between the executive and the supervisory board. The study points to the conclusion that newly appointed executives to the supervisory board differ from their non-appointed counterparts with a particular set of experiences. The study provides evidence for the view that the pre-appointment financial situation, measured by several proxies of bank risk and performance, has significant influence on the decision to appoint such an experienced member to the supervisory board. This dissertation is framed by an introduction and concluding chapter where the author reflects on the research questions of her empirical studies, summarizes the results and identifies some possibilities for future research.

Diese Dissertation analysiert externe Kandidaten und Nachfolgen in Vorstands- und Aufsichtsräten und besteht aus drei empirischen Aufsätzen. Sie bietet Einblicke in die aktuelle Literatur aus einer Meta-Perspektive, erhöht das Verständnis externer Vorstandsnachfolgen in deutschen Banken und erweitert die geringe Anzahl von Studien zu den internen Aufsichtsratsgremien dieser Institute. Der erste Aufsatz beleuchtet die bestehende Literatur: Die Studie verarbeitet 102 empirische Ergebnisse aus 28 Zeitschriftenartikeln und Working Papers, die zwischen 1990 und 2017 veröffentlicht wurden. Die Meta-Analyse konzentriert sich darauf, wie Forscher das Problem angehen, dass Außenstehende nicht zufällig Unternehmen zugeordnet werden. Die Ergebnisse zeigen, dass das Verhältnis von externer Nachfolge und Performance signifikant mit den methodologischen Charakteristika der Studien variiert. Die folgenden zwei Artikel konzentrieren sich auf Nachfolgen in Bankinstituten. Im Detail untersucht die zweite Studie die Ernennungen von externen Vorständen in Banken und die Folgen dieser Ernennungen auf Bankleistung. Die Studie adressiert dabei insbesondere alternative Erklärungen, die auf einer externen Selektion und/oder Endogenität im Zusammenhang von externen Ernennungen und Performance beruhen. Das zweite empirische Papier unterstützt maßgeblich die Ansicht, dass einige Kandidaten besser prädestiniert sind, der Bank zu helfen, schwache Leistungen umzukehren, und dass die ausgewählten Proxys von Managementfähigkeiten, die auf der Gesamtkapitalrendite und der Risiko-Rendite-Effizienz der früheren Bank des Nachfolgers basieren, in der Lage sind, solche guten Kandidaten zu identifizieren. Schließlich wird im dritten Artikel die Verbindung zwischen Vorstand und Aufsichtsrat untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie weisen darauf hin, dass neu ernannte Führungskräfte im Aufsichtsrat sich von ihren nicht ernannten Kollegen durch besondere Erfahrungen unterscheiden. Zudem zeigen die Ergebnisse auf, dass die finanzielle Situation vor der Bestellung einen erheblichen Einfluss auf die Entscheidung hat, ein solches erfahrenes Mitglied in den Aufsichtsrat zu berufen. Diese Dissertation wird von einem einleitenden und abschließenden Kapitel umrahmt, in dem die Autorin die Forschungsfragen ihrer empirischen Studien reflektiert, die Ergebnisse zusammenfasst und einige Möglichkeiten für zukünftige Forschung aufzeigt.
LanguageEnglish
KeywordsBank; Bank; Vorstand; Nachfolge; Aufsichtsrat
Date of defense2018-07-20
Year of publication in PubData2018
Publishing typeFirst publication
Date issued2018-08-06
Creation contextResearch
Granting InstitutionLeuphana Universität Lüneburg
Published byMedien- und Informationszentrum, Leuphana Universität Lüneburg
Files in This Item:
File SizeFormat 

Dissertation_Nehring_Inge.pdf
MD5: e4d077ee8abd56dcb42c2c2473192c35
License:  Nutzung nach Urheberrecht
open-access

858.71 kB

Adobe PDF
View/Open

Items in PubData are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Citation formats
Access statistics

Page view(s): 3

Download(s): 0